Apropos Barfußschuh…

Apropos Barfußschuh…

Sicher gibt es einige unter Euch, die sich fragen: Was will sie denn immer mit dem Barfußschuh? Das erkläre ich euch gerne: Ich hatte von den leguano Barfußschuhe durch eine Freundin gehört. Sie schwärmte von diesem Barfußlaufgefühl und davon, wie gesund und natürlich dies für die Füße wäre. Bei den Schlüsselwörten „gesund“ und „natürlich“ hatte sie mich eigentlich schon überzeugt *lach*. Ich startete meine Internetrecherche und fand heraus, dass der leguano Barfußschuh irgendwie ein Schuh für alle Fälle sein könnte. Also dachte ich gleich an unsere Reise mit minimalistischem Gepäck. Der Schuh machte den Eindruck, dass er als Einziger jeden anderen Schuh ersetzen könnte und damit ganz wunderbar zu unserer Reise passt. Man kann ihn auf dem heißen Asphalt auf Thailands Straßen tragen, im Wasser als Badeschuh, auf dem Motorroller, bei Trekkingtouren durch den Urwald, beim Shopping in der Stadt und auch beim Essen gehen sollte er einen guten Eindruck machen. Gesagt, getan. Wenige Tage später kauften sich Mutter und Kinder im Showroom der leguano-Zentrale in Birlinghoven drei Modelle: den leguanito in pink für meine Tochter, den sneaker in schwarz für meinen Sohn und das Modell ballerina, ebenfalls in schwarz, für die Mutter. Alles nicht ganz günstig, aber wenn es den Erwartungen standhält perfekt. Wir werden die Schuhe auf unserer Reise testen und mich ganz sicher noch mal mit einem Eintrag dazu melden.

4 thoughts on “Apropos Barfußschuh…

  1. Annett

    Sehen schick aus. Wie läuft es sich denn die ersten Tage so? Wie geht es L. Fuß? Wollte der Herr des Hauses keine? LG

    1. Hallo Annett! Danke der Nachfrage :-). Mit L.s Fuß ist alles wieder gut – er musste sich bestimmt erst an das ungewohnte Barfußlaufen gewöhnen. Immerhin ist er seit fast zwei Wochen ausschließlich in diesen Schuhe unterwegs und er liebt sie. Auch ich finde sie richtig klasse und kann sie wärmstens empfehlen. Bisher haben die leguanos alles prima mitgemacht und es fühlt sich herrlich an, „barfuß“ durch die Welt zu laufen. Egal ob im Urwald, in der Stadt, beim Klettern auf Steinen am Wasserfall, man findet immer Halt und die Sohle rutscht so gut wie gar nicht. Man hat ein ganz natürliches Gespür für den Untergrund, das fühlt sich prima und sicher an. Bin gespannt, wie es sich anfühlen wird wenn ich mal wieder herkömmliche Schuhe tragen werde. In ein paar Tagen werden wir die Schuhe am Strand testen – ich werde berichten.

  2. PS.: Genau, der Herr des Hauses hatte vor der Abreise keine Zeit die Schuhe mal anzuprobieren und wollte nicht „die Katze im Sack“ kaufen, so das offizielle Statement 😉

  3. Annett

    Vielleicht holt er sich die Schuhe nachträglich für den restlichen Sommer. Ihr seit ja sehr am Schwärmen 😉

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.